Im Arbeitskreis Sicherheit der Jungen Union Hamburg treffen sich in regelmäßigen Abständen Mitglieder und Interessierte zum Thema Sicherheit auf kommunaler, nationaler, europäischer sowie internationaler Ebene.

Gemeinsam erarbeiten wir Positionen zu den anliegenden Themen. Hierzu laden wir regelmäßig Vertreter der Sicherheitsbehörden des Landes ein, Treffen Berufsvertretungen oder haben Experten der Wissenschaft bei uns zu Gast.

Zudem besuchen wir auch Einrichtungen der Inneren Sicherheit in Hamburg und Umgebung. Dabei stehen Besuche bei verschiedenen Polizeidienststellen, Justizvollzugsanstalten oder auch der Feuerwehr auf dem Programm. Vor Ort ist es uns möglich, einen Eindruck zu gewinnen und unsere politischen Forderungen zur Sicherheitsarchitektur in Hamburg, Deutschland und Europa zu Papier zu bringen. Mithilfe der Expertengespräche, die wir hierzu führen, können wir uns eine dezidierte Meinung bilden, die wir in Form von Anträgen in unsere Landesdelegiertenversammlung einbringen.

Im letzten Jahr konnten wir einen Antrag zum Thema ,,Erweiterung der Rechtsmittel im Asylverfahren“ sogar über den Deutschlandtag der JU beim Bundesparteitag der CDU einbringen, wo dieser positiv beschieden wurde. Ein toller Erfolg, den wir natürlich versuchen werden zu wiederholen.

Wenn du auch Lust hast dich einzubringen oder dich für die Themen der Sicherheit interessierst, komme gerne zum Arbeitskreis. Jeder Input befruchtet den Meinungsaustausch und verbessert die Diskussion. Wir freuen uns auf dich!

Ansprechpartner

Maximilian Petry
aksicherheit@ju-hamburg.de

Zugeordnete Beschlüsse

Einstufung der Hisbollah als Terrororganisation in der gesamten Europäischen Union

85 KB

Verhinderung von Identitätenverschleierung

76 KB

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag